Tja... jetzt müsst ich mich eigentlich schämen ^^

Ich sitz hier und überleg mir grade, wie das andere machen mit dem Bloggen, ehrlich gesagt hab ich noch gar keine Ahnung, wie das alles klappen soll ;-)

Aber das krieg ich schon noch hin  

__________________________________________________

Ich bin noch nicht lange Vegetarierin, um genau zu sein erst seit einem halben Jahr und jetzt ... ja, jetzt denk ich einfach, dass ist nicht genug. Deshalb hab ich mir gedacht, ich probier es einfach mal für eine Woche aus, vegan zu leben.

Sooo: Seit  Montag versuch ich nun vegan zu leben. Das Wort versuchen triffts leider zu gut, es klappt nicht. Manchmal hab ich das Gefühl, ich bin einfach zu dumm dafür. Ich hab Bonbons gegessen; Sahnebonbons und erst später hab ich gemerkt, dass Sahne ja gar nicht vegan ist :/                                                                                                                    Und dann stellt sich da immer noch diese eine Frage: Was machen Veganer/innen, wenn sie irgendwo bei der Familie oder so eingeladen sind und es nichts veganes gibt? Nehmen sie sich vorher was mit oder so? Ich hoffe ja, dass sich hier noch ein paar Veganer/innen finden werden, die mir das erklären können, ich bin nämlich im Moment kurz vorm Verzweifeln deswegen ^^ 

 

Wie habt ihr euch "geoutet"? Ich trau mich nicht. Ich hab es meiner Mutter schon einmal gesagt, aber sie nimmt mich einfach nicht ernst. 

 

"Ist doch eh nur ne Phase" - Ja, genau das hat jeder auch gedacht, als ich gesagt hab ich will kein Fleisch mehr...

Tja, wie ihr seht, ist das alles im Moment ziemlich kompliziert. 

Würd mich freuen, wenn ihr in mein GB schreiben würdet, falls ihr irgendwelche Ideen zum "outen" habt (oder auch Gegenargumente gegen so blöde Veganerfeindlichen Aussagen)

 

Liebe Grüße

Marie ♥

26.5.11 20:40

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Melli (26.5.11 22:55)
hey Süße, also ich bin in einer vergleichbaren Situation. Seit etwa einem halben Jahr leben ich vegetarisch. Von meiner Familie wurde das relativ gut akzeptiert, da meine Schwester auch seit einem Jahr Vegetarierin ist (sie lebt aber nicht mehr daheim) und meinen Vater auch sehr gesundheitsbewusst geworden ist. Nur vegan stößt dort auf taube Ohren. Ich würde es nicht als "outen" bezeichnen. Und versuche nicht, deine Mitmenschen, also in deinem Fall deine Eltern, davon zu überzeugen. Das wird nicht funktionieren. Aber zeige, dass es dir ernst ist, indem du einfach konsequent bist. Das wird sie für einige Zeit wahrscheinlich vor den Kopf stoßen und auch sauer machen, aber das geht vorbei. Das für sich umzusetzen und einzuhalten ist schon viel schwieriger. Ich arbeite und kaufe daher mein vegetarisches Essen, vor allem Obst und Gemüse, selbst ein. ich würde mein Geld viel lieber in schöne Klamotten und so stecken, aber wenn ich was anderes essen will, muss ich auch selbst einkaufen. Das hab ich übrigens auch gemacht, als ich noch nicht gearbeitet hab, von meinem Taschengeld, das war richtig bitter. Vegan bin ich auch noch nicht, aber hab keine Angst davor. Hier in Deutschland ist das noch nicht so gesellschaftlich akzeptiert, wie z.B. in Amerika. Dort war ich sogar in einem veganen Hotel, dort gibt es überall vegane Restaurants (und Süßigkeitsläden!!) und in den normalen Restaurants gab es immer eine vegane Alternative zu bestellen. Also ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es bei uns ankommt. Ich kann dich nur voll und ganz unterstützen, bei dem was du tust, das ist etwas gutes. Aber wie gesagt, ich bin selber noch kein Veganer, aber ich möchte unbedingt so leben. Aus welcher Intention heraus machst du es eigentlich? Umweltschutz? Tierliebe? Oder oder oder oder


(27.5.11 17:48)
Hey

naja, ich trau mich nichtmal drüber zu reden, weil ich einfach Angst hab, dass es so wird wie am Anfang, wo ich Vegetarierin geworden bin. Sogar da kamen total fiese Sprüche und wir haben uns fast jeden Tag gestritten; meine Mum hats sofort akzeptiert, mein Vater leider nicht. Er versucht auch jetzt noch mich "umzupolen" :D

Find ich schön, dass sich so schnell jemand gemeldet hat; hätte ich nicht gedacht
Oi, das mit dem Taschengeld... das kenn ich. War am Anfang genauso; jetzt bezahlt mir meine Mum aber meistens alles.

Ich machs eigentlich hauptsächlich aus Tierliebe.
Schließlich kann ich ja nicht sagen : ich will nicht, dass Tiere wegen mir sterben, aber ich akzeptiere, dass die kleinen Küken geschreddert werden, oder, dass die Kälber ihren Müttern weggenommen werden.
Und wieso du?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen